Weihnachten naht…..

auch das letzte Lebewesen auf der Erde dürfte mitbekommen haben, dass es auch im letzten Winkel unserer Republik weihnachtet. Die Dekoration ist weihnachtlich, die Musik mit der wir berieselt werden ist weihnachtlich, die Werbung mit Nikolaus und Co verschont niemanden von freundlichen Hinweisen auf das, was wir unbedingt tun sollten in dieser besonderen Zeit.

Es sind nicht nur die Kaufvorschläge, es sind vor allem die eindringlichen Hinweise auf das, was wir gesundheitlich beachten sollen. Es gibt etwas gegen eventuelle Schwächeanfälle der gestressten Hausfrau, ein Pülverchen für den Reizdarm, das Wärmepflaster für das geplagte Kreuz. Was halsen wir uns nicht alles auf????? Erschöpft schlafen wir dann nur mit dem empfohlenen Lavendelpräparat ein….. Aber, haben Sie sich nicht schon immer gefragt, ob das alles auch sinnvoll ist?

Sicherlich setzen sich die meisten von uns Hausfrauen unter Druck. Es soll ja ein Erfolg werden unser Fest. Eine gewisse Portion Ansporn, eine angemessene Menge Einsatz ist ja auch in Ordnung, aber alles was uns aus dem Gleichgewicht bringt, ist eben nicht in Ordnung. Es ist richtig, dass uns Vitamin B12 hilft unsere Kraftreserven aufzufüllen, es stimmt, dass ein Medikament mit Lactobacillen gut für den Darm ist. Im Endeffekt haben wir es aber selbst in der Hand wieviel wir uns antun, wieviel und was wir essen.

Sollte es dann aber doch einmal zu viel geworden sein, die Homöopathie hält auch dafür etwas bereit. Mein beliebtestes Heilmittel gegen den „Kater“ ist einfach Stychnos- Nux- Vomica in D6 oder D12 . 5 Globuli vor dem Zubettgehen, dazu eine Brausetablette Magnesium um dem Mineralienverlust vorzubeugen, und die Welt sieht am nächsten Morgen gar nicht so schlecht aus. Streikt der Magen immernoch, dann dürfen es nochmals 5 Globuli sein. Viel Wasser, eine kräftige Brühe und bitte kein Orangensaft, verhelfen wieder zu einem besseren Gesamtzustand. Diese Globuli helfen auch bei zu fettem und zu viel gutem und zu schwerem Essen. Ein Verdauungsschnäpschen hilft nicht wirklich, der Alkohol betäubt nur die Magennerven, hilft aber nicht.

Strychnos Nux Vomica

Strychnos Nux Vomica ist das Mittel der Wahl bei all diesen Nachwehen eines gelungenen Festes. Sind die lieben Kleinen zu aufgeregt, geradezu überdreht? Dann versorgen Sie sie mit etwas Chamomilla D12/ D30 . Kamille beruhigt nicht nur Magen und Darm, es beruhigt auch kleine Menschen ohne diese „unter Drogen“ zu setzen. Natürlich dürfen auch die Großen dazu greifen. Bei so viel gutem Essen, Süßem passiert es schon einmal, dass der Darm streikt und „nichts mehr geht“. Auch dafür ist ein Kraut gewachsen. Lycopodium D6/D12 beschleunigt den Darm ohne ihm zu schaden. Mit dem Schlafen kann es nach so viel Aufregung schon einmal nicht klappen. Ein paar Kügelchen Coffea, etwas Lavendelöl auf die Fußsohlen, das Sandmännchen hat Erfolg.

Ich wünsche allen ein gesundes, stressfreies Weihnachtsfest und freue mich auf ein „wiederschreiben“ im neuen Jahr

Inspiration zum Pendel

Pendeln , Halt und Inspiration, mein Werkzeug um die Essenz des Lebens, die innere Wahrheit ans Tageslicht zu holen. Ein Leben ohne die Verbindung zur höheren Energie ist für mich nicht mehr erstrebenswert. Das Pendel ist für mich die Verbindung zu meiner inneren höheren Instanz. Auch wenn es in vielen Fällen gar nicht nötig erscheint, das Pendel zu Rate zu ziehen, weil ich die Antwort in meinem Inneren schon längst erhalten habe, so ist es doch der Prüfstein für mein inneres Wissen.

Alle Fragen, alle Unsicherheiten im Leben, können mit dem Pendel – meinem inneren Wissen und Gewissen – beantwortet werden. Und das Pendel trügt mich nicht.

Jedem meiner Leser steht diese Art von Energie offen. Jeder, dem auch nur ein Hauch von Sensitivität innewohnt, hat die Möglichkeit, sich dem Wunder der Energie zu öffnen und sich darauf einzulassen. Es ist ein kleiner Schritt aus dem Alltag und ein großer hin zu mehr Empathie und Verständnis für die unter-schiedlichen Befindlichkeiten im Leben auch von anderen. Auch wenn der ungeübte Pendler, die ungeübte Pendlerin „nur“ den Wert eines Nahrungsmittels für sich selbst ermittelt, ist es doch ein großer Schritt für das eigene Wohlbefinden, die eigene Wertschätzung. Natürlich ist der Pendler/ die Pendlerin verführt, die Abfolge der nächsten Lottozahlen zu ermitteln…….aber seien Sie beruhigt: dafür werden Sie garantiert kein richtiges Ergebnis erhalten! Die höheren Mächte lassen sich nicht übertölpeln. Sie werden nur auf Dinge von „WERT“ reagieren und ein Lottogewinn gehört nun mal nicht dazu. Sollten Sie aber eine wirkliche Frage haben, scheuen Sie sich nicht diese zu formulieren. Aber bitte immer so, dass die Antwort mit ja oder nein beantwortet werden muß. Ein „vielleicht“ gibt es in der energetischen Welt nicht. Sie werden sehen, das Pendel lehrt Sie, sich auf das Innere zu konzentrieren, das Aussen ruhen zu lassen und die störenden Einflüsse auszublenden. Nur ein gedankenfreier Kopf kann eine Antwort erhalten.

Machen Sie sich frei von störenden Wünschen, Überlegungen und probieren Sie es! Der Gewinn liegt in Ihnen.

Medical Detective Storys

Ein hinterhältiger Anschlag auf die Gesundheit

„Guten Morgen, Bernd“, ruft mein stets gut gelaunter Kollege Wolfgang quer über den Parkplatz. „Dann wollen wir den Deal heute endlich unter Dach und Fach bringen.“ Ich hebe die Hand und winke ihm zu, antworte aber nicht. Es geht einfach nicht. Ich fühle mich wie durch den Fleischwolf gedreht und will nur noch in mein Büro und in Ruhe gelassen werden. Ich hatte schon lange nicht mehr eine so heftige Grippe. Das sah mir gar nicht ähnlich. Projektleiter Bernd wurde nie krank. Mir ging es immer gut, ich war voller Energie und ein Mann, auf den man sich im Beruf und auch privat einfach verlassen konnte – ein guter Kerl eben. Besagter Deal sollte der Höhepunkt meiner Karriere werden. Ich konnte jetzt nicht krank werden. Wahrscheinlich war ich auch nur überarbeitet

Nach der letzten Unterschrift würde ich erst einmal ein paar Tage wegfahren und mich ein wenig erholen. Als ich in den Fahrstuhl stieg, kam Wolfgang dazu und fragte stirnrunzelnd: „Wirst du jetzt faul im Alter?“

„Es geht mir nicht so gut heute Morgen.“ Dritter Stock, vierter, fünfter. Der Aufzug brauchte ewig. Endlich kam ich in mein Büro. Er atmete tief durch. Mein Kopf fühlte sich an wie Matsche. Mein Rücken und meine Gelenke schmerzten und ich konnte mich kaum aufrecht halten. Die Tür öffnete sich nach einem kurzen Klopfen und Nicole stolzierte mit einer Tasse Kaffee in der Hand herein. „Guten Morgen, Chef. Heute ist endlich der große Tag.“ Sie strahlte mich an, während sie mir den Kaffee auf den Schreibtisch stellte.

Als ich nicht gleich antwortete, betrachtete sie mich genauer und fragte: „Stimmt was nicht? Sie sehen heute Morgen nicht so gut aus. Kann ich etwas für Sie tun? Um zehn ist das Meeting mit den Chinesen mit anschließender Vertragsunterzeichnung und dann ist ein gemeinsames Mittagessen im City-Hotel vorgesehen. Das Ganze wird wohl bis 15.00 Uhr dauern.“ Wie immer ratterte sie mein Tagesprogramm kurz und knapp herunter.

Was für eine Katastrophe. Ich konnte mit den Augen kaum fokussieren und als ich eine Hand an die Schläfe hob, merkte er zu seinem Entsetzen, dass meine Haut völlig taub war. Was war bloß los mit mir? Ich fühlte sich zwar schon seit ein paar Tagen müde, aber das ging allen so nach den vielen Überstunden. Bis jetzt hatte ich so etwas immer gut weggesteckt.

„Gehen Sie doch bitte zur Apotheke für mich und holen mir ein paar ordentliche Grippe-Medikamente, damit ich wenigstens noch heute durchhalte.“

„Vielleicht wäre es besser, zum Arzt zu gehen“, wagte sie vorzuschlagen.

 „Der kann mir auch nicht helfen. Ich brauche jetzt ein paar Pillen und dann wird es schon wieder gehen. Nun gehen sie schon“, sagte ich ungewollt barsch.

Sofort machte sie sich auf den Weg. Einen solchen Tonfall war sie von ihrem Chef gar nicht gewöhnt. Er war sonst immer höflich und zuvorkommend. Im Treppenhaus begegnete ihr der Abteilungsleiter Wolfgang Schulz, der sie sofort anhielt.

„Was ist denn mit dem Chef los?“, fragte er und beugte sich unangenehm nahe zu ihr herab.

„Es geht ihm nicht gut. Mehr weiß ich auch nicht.“ Schnell flüchtete sie und ging zu ihrem Auto.

***

Eine knappe Stunde später stand sie wieder vor mir und schüttete eine ganze Tüte voller Medikamente vor mir aus. „Der Apotheker wünscht Ihnen gute Besserung und rät Ihnen dringend, einen Arzt aufzusuchen.“

„Ja, ja“, antwortete ich, wobei mir der kalte Schweiß inzwischen auf der Stirn stand. „Nun geben Sie schon her und bringen sie mir bitte ein Glas Wasser.“ Ich fischte die Schmerztabletten aus dem Haufen und öffnete die Packung mit zitternden Fingern.

Als Nicole mir das Wasser brachte, streckte sie mir noch einen Zettel hin. „Die Telefonnummer hat der Apotheker mir auch für sie gegeben. Wenn sie schon nicht zu einem herkömmlichen Arzt gehen wollen, sollten sie hier mal anrufen. Das ist die Nummer eines Medical Detectives. Die kann Ihnen zumindest sagen, was Ihnen fehlt.“

Als ich keine Anstalten machte, den Zettel zu nehmen, steckte sie ihn mir wortlos in die Tasche meines Jacketts.

Kurz darauf kam Wolfgang, um mich zum Meeting mit den Chinesen abzuholen. Erschrocken betrachtete er mich.

„So kannst du nicht gehen. Du gehörst ins Bett. Ich rufe jetzt deine Frau an, dass sie dich abholt. Keine Widerrede.“ Ich nickte schon fast dankbar. Ich hatte so rasende Kopf- und Rückenschmerzen, dass ich schon nicht mehr klar denken kann. Die Schmerztablette hatte keinerlei Wirkung gezeigt.

Zehn Minuten später stand meine Frau Irene in der Tür. Sie stürzte auf mich zu und rief besorgt: „Liebling, was ist?“ Als sie mich am Gesicht berührt zuckte ich zusammen, als hätte ich mich verbrannt. Mein Kopf fühlte sich an, als wäre er gar nicht durch eine Hautschicht geschützt, sondern wie rohes Fleisch.

Mit Wolfgangs Hilfe brachte sie mich zum Auto. Schnell machten sie sich auf den Weg.

Als es mir nach zwei Tagen und unzähligen Schmerzmitteln immer noch nicht besser ging, erlaubte ich Irene, einen Termin beim Arzt zu vereinbaren. Dieser wusste jedoch auch keinen Rat. Ein paar Tage später fand Irene die Telefonnummer des Medical Detective in meiner Jacketttasche und fragte mich, ob der Zettel wichtig sei. Als ich keine Antwort weiß, ruft sie wohlweislich Nicole an. Diese klärte sie auf und Irene ruft die Nummer sofort an.

***

Jetzt kommt also der Medical Detective ins Spiel. Wird sie eine Lösung finden? Da die Detektivarbeit eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt, schickt ihm der Medical Detective erst einmal medial Heilenergie und teilt ihm das auch per einer WhatsApp Nachricht mit. Dann beginnt sie mit der Recherche. Bernd las die WhatsApp-Nachricht, und überlegte, was das jetzt für ein Hokuspokus sein sollte. Kurz darauf schläft er zum ersten Mal seit mehreren Tagen ein und wacht erst am späten Abend fast schmerzfrei auf. Er bedankt sich noch schnell mit einer Nachricht bei dem Medical Detective. Am darauffolgenden Tag erhält er von ihr das Ergebnis ihrer Recherche. Es sind fast alles kleinere Probleme, die sich mit Homöopathie gut lösen lassen. Nur ein Bereich im Körper meldet sich, dem er erhöhte Aufmerksamkeit schenken soll: der Kiefer verursacht Probleme! Sofort vereinbart Irene einen Termin beim Zahnarzt und siehe da: ein Zahn im Unterkiefer ist völlig vereitert und hat ihn krank gemacht! Nach einer gründlichen Wurzelbehandlung sind alle Schmerzen beseitigt. Das Leben ist wieder lebenswert dank meines Medical Detectives .

Erkältung im Anmarsch!

Nützliche Tipps für jedermann

Jetzt ist sie wieder da, die Zeit der kleinen und großen Erkältungen. Mittags scheint noch die Sonne und man möchte alles überflüssige ausziehen, dann wird es plötzlich kalt und zugig. Sehr schnell kratzt dann schon abends der Hals und am nächsten Morgen läuft die Nase. Was kann ich also vorbeugend und auch dann machen wenn es mich erwischt hat?!

Was jetzt kommt hört sich an wie aus dem Mund meiner Mutter: Ziehe dich dem Wetter entsprechend an….du bist zu dünn angezogen…setze dir eine Mütze auf den Kopf..usw…usw. Wir haben das noch im Ohr, als sei es gestern gewesen. Und es hatte seinerzeit und jetzt seine Berechtigung.

Werbung beeinflußt uns heute in unserem Kaufverhalten : es gibt ja so viele Mittel, die angeblich eine Verkühlung verhindern sollen. Es ist viel wichtiger sich gesund zu ernähren, viel Obst und Gemüse zu essen. Besonders hilfreich sind Vitamin C- haltige Früchte, alle dunkelblauen Früchte wie Heidelbeeren und Aronia, Ingwer, grüne Gemüsesorten und Hülsenfrüchte. Kurzfristig darf es dann auch eine Kur mit Echinacin (dem roten Sonnenhut) sein. Seine beste Wirkung erzielt er aber zu Beginn der Erkältung. Genau so handhabt man es mit Umckaloabo , Contramutan und den anderen pflanzlichen oder homöopathischen Mitteln.

Eines der wenigen explicit auch zur Vorbeugung empfohlenen Mittel ist ein absoluter Klassiker, der leider im Laufe der letzten Jahre in Vergessenheit geraten ist : Spenglersan G. 3 mal in der Woche in die Ellenbeuge gerieben, hilft es dem Körper Abwehrkräfte aufzubauen und verkürzt auch die lästigen Erkältungsbeschwerden. Hat es Sie einmal erwischt, dann dürfen auch die alten Hausmittel wie Kartoffelwickel bei Halsweh, Zwiebelsaft mit Honig für Hals und Bronchien, Dampfinhalation mit und ohne ätherische Öle, die Nasenspülung mit Salzlösung und die guten Wadenwickel bei hohem Fieber angewendet werden. Leicht erhöhte Temperatur ist gut zum Abtöten der Krankheitserreger.

Bei hohem Fieber, vor allem wenn es sehr schnell auftritt, bitte einen Arzt zu Rate ziehen. Das Wichtigste aber ist die Ruhe, die man sich selbst bei einem heftigen Schnupfen gönnen sollte. Eine übergangene Grippe, man hat ja keine Zeit „krank zu feiern, kann böse Folgen haben. Das Herz wird stark in Mitleidenschaft gezogen und entwickelt eine Entzündung. Daher mein Rat: Wie bei Muttern….entsprechend anziehen, gesund essen, die Hände einmal mehr gründlich waschen und sich von niesenden und hustenden Menschen fern halten! Bei den ersten Anzeichen sofort reagieren! Viel Tee trinken, zum Befeuchten Hals-, Hustenbonbons lutschen und sich für eines der vielen Abwehrkräfte steigernden pflanzlichen Mittel entscheiden. Es gibt leider kein Allheilmittel und nichts lässt alles sofort verschwinden, aber es verkürzt den Krankheitsverlauf.

Wenn Sie dazu Fragen haben, Hilfe benötigen: Ich bin für Sie per Mail, per Telefon erreichbar.

Medical Detective

Was mache ich eigentlich als Medical Detective?

Es kommt immer wieder vor, daß Menschen zu mir kommen und um Hilfe bitten, weil die Ergebnisse der Mediziner nicht zufriedenstellend, manche sogar ohne Ergebnis sind. Dank meiner Begabung und der Hilfe des Universums stelle ich mich gerne dieser Aufgabe.

Als erstes begebe ich auf die Suche nach dem homöopathischen Konstitutionsmittel für den/die Patienten/tin. Das unterstützt die Persönlichkeit im Heilungsprozess. Danach erfrage ich die Schwachstellen im Körper die medikamentöse Unterstützung benötigen. Sind es z.B. die Atemwege, dann gehe ich in Tiefe : ich kläre ob es die Bronchien- die Lunge – die Nasennebenhöhlen usw. sind. Sobald ich die Problemzone definiert habe erfrage ich die besten Behandlungsmethoden. So erfahre ich, ob eine homöopathische Arznei oder ein Antibiotikum erforderlich ist, ob ev. Inhalation hilft. Im nächsten Schritt definiere ich die entsprechenden Präparate.

Jetzt geht es um die Prüfung und Substitution der Vitamine, Mineralien und Nahrungsergänzungsmittel.

Die möglichen Blutwerte, der Blutdruck wird gescannt. Bei auftretenden Problemen wird eine Lösung kreiert, ev. ein Besuch beim Arzt empfohlen.

Im darauffolgenden Schritt widme ich mich der Suche nach weiteren, bzw. anderen Auslösern der Krankheit. Alleine ein familiärer Konflikt kann einen Krankheits-zustand begünstigen.

Das Lebensmotto oder ein neuer Glaubenssatz wird gefunden.

Gerne gehe ich dann noch auf einzelne Beschwerden ein und suche nach einer Lösung. Das alles findet nicht nur im Beisein des/der Patienten/in statt, diese/r kann in der Zwischenzeit einen Spaziergang machen oder auch lesend das Ergebnis abwarten. Sollte es aus persönlichen Termingründen des/der Patienten/in nicht möglich sein, genügt mir auch ein aussagekräftiges Foto. Nach 2-3 Stunden erläutere ich mein Ergebnis und das weitere Vorgehen wird besprochen.

Pendeln und Medikamente

…..aus meinem Vortrag vom 17.7.19

In den 40 Jahren meiner Tätigkeit als Apothekerin habe ich nicht nur meine Kunden/innen in allen Fragen zu Ihren Medikamenten beraten, sondern durch meinen guten Kontakt zu den ortsansässigen Ärzten habe ich auch mit diesen sehr gut zusammengearbeitet. Es ist nicht nur einmal vorgekommen, dass ich per Telefon kontaktiert wurde, als es um die richtige Entscheidung für eine Medikamentenwahl ging. Gemeinsam mit dem Arzt habe ich die für und wider eines möglichen Medikamentes abgewägt und uns dann auf eines festgelegt. Allerdings, war das die richtige Entscheidung ? Wir wussten es nicht. Kam der Patient zur Nachuntersuchung, stellte es sich heraus, ob es gewirkt hatte, ob es Probleme mit der Verträglichkeit gab oder nicht .

Welche Möglichkeiten, welche Entscheidungskriterien haben Ärzte/innen und Apotheker/innen ? Im Studium lernen wir die Theorie. Theoretisch hilft das Präparat bei Bluthochdruck, bei Magenbeschwerden…, theoretisch ist dieses Antibiotikum das Mittel der Wahl bei diesen oder jenen Ursachen…, aber nur theoretisch. Jeder Mensch reagiert auf ein verordnetes Medikament manchmal völlig anders als erwartet. Im Kurier wurde am 24.Mai diesen Jahres ein Medikamentencheck mittels DNA vorgestellt. Der Patient/Patientin bestellt sich den Check, entnimmt die DNA-Probe, legt den Namen des zu prüfenden Medikaments bei und schickt alles wieder an das Labor zurück. Bis zum Ergebnis dauert es eine ganze Weile. So gehen schnell 3 Wochen ins Land und in diesen 3 Wochen hätte ich das Präparat auch selbst testen können und mir die nicht unerheblichen Kosten von 32,90/389,-€ im Jahr sparen können.

Mit meinem Wissen und meiner Erfahrung kann ich darüber nur lächeln. Wie komme zu einer Lösung ? Ich verbinde mich energetisch mit dem Betroffenen und stelle 3 Fragen: Verträgt der Patient/in das Medikament? Hilft es dem Patient/in ? Ist es unbedingt notwendig? Ich erhalte die Antwort umgehend. Sehr sinnvoll ist es bei der Verordnung von Antibiotika. Durch die sehr häufige und manchmal nicht nötige Anwendung gibt es heute schon so viele Resistenzen, dass viele Antibiotika nicht mehr wirken. Ich kann ebenso eine Auswahl der für Sie benötigten Nahrungsergänzungsmittel u.a. treffen. Durch eigene, schmerzhafte Erfahrung lernte ich, dass Strahlung die Grundlage der Radiästhesie ist. Das Wort stammt sowohl aus dem lateinischen wie aus dem griechischen: Radius=Strahl , Aisthesis=Empfindung = Strahlenempfindung. Die Radiästhesie umfasst aber nicht nur das Finden von Wasseradern für Brunnen. Es können Störzonen im Erdreich wie zB. Verwerfungen, geologische Bruchzonen geortet werden. Gitterstrahlen, besonders in Wohn-und Schlafräumen werden bestimmt. Das alles erfolgt mit Hilfe der Rute, bzw. der Einhandrute. Pendeln ist der kleine Bruder der Rute für die „kleinen“ Bereiche also die Feinarbeit. Die ganze Welt, jede Materie strahlt Energie in Form von elektromagnetischen Wellen aus. Der Rutengeher, der Pendler tritt in Resonanz mit dieser Energie. Sichtbar wird es durch den Ausschlag der Rute, des Pendels. Zur Herstellung einer Rute, eines Pendels gibt es unzählige Möglichkeiten. Die einfachste gebräuchliche Form ist der gegabelte Zweig einer Weide, bzw der Ehering an einem Faden. Praktisch alle Materialien von Plastik bis Metall sind möglich.

Die früheste Darstellung eines Rutengehers stammt von einer Felszeichnung in der Sahara aus dem 5-6000 v.C. Unsere Vorfahren beherrschten die Radiästhesie und nutzten sie in der Geomantie, dem Planen und bestimmen von Kraftplätzen, von Kultplätzen. Geomantie ist das Feng Shui des Westens. Es befasst sich aber mehr mit der Orts- als mit der Raumgestaltung des Inneren. Alle alten Kultstätten liegen auf Plätzen mit starker Strahlung. Auf diesen sollte man sich nicht zu lange aufhalten. Die entweder sehr stark anregende oder beruhigende Strahlung beeinflusst das Wohlbefinden. Im alten Ägypten wurden Rutengeher zum Bau der Tempelstädte eingesetzt. In Rom vermassen Auguren( so nannte man die Rutengeher) das Gelände. Im Mittelalter suchte man mit der Hilfe von Pendel und Rute nach Erzen für den Bergbau. Im Mittelalter verteufelte aber die Römisch Katholische Kirche diese Sucher als Hexer/innen, obwohl alle alten Kirchen der Zeit auf alten Kultplätzen oder Plätzen der Kraft entstanden waren. Sie nutzten die Kraft der energetisierenden Strahlung für ihre Kanzeln. Der Pfarrer/der Prediger wurde emotionalisiert und sprach mit grösserer Überzeugung. E.Agricola schrieb im Mittelalter das erste Buch über die Radiästhesie für den Erzbergbau. Da Vinci und Paracelsus der Arzt befassten sich mit der Radiästhesie. Zwei französische Provinzpfarrer Abbé Bouly und Abbé Mermét verhalfen dem Pendeln Ende des 19. Jahrhunderts zu grosser Popularität. Sie pendelten Krankheiten aus. Unsere Vorfahren wussten sicher damit umzugehen. Bauern errichteten ihre Ställe nur an störungsfreien Zonen. Sie wussten, dass nur dort ihr Vieh gesund bleiben konnte. Jeder weiss, dass Hunde und Katze nie den selben Lieblingsplatz haben. Hunde sind Strahlenflüchter, ihr Platz ist auch für den Menschen ein gesunder Platz. Katzen sind Strahlensucher, befindet sich ihr bevorzugter Platz auf ihrem Bett, dann sollten sie einen anderen Platz für ihr Bett suchen. In der Neuzeit wurden ganze Städte nach geomantischen Prinzipien errichtet ( zB. Mannheim ). Sie fragen sich jetzt sicher: Wasseradern suchen….Strahlung im Raum aufspüren….was hat das alles mit Medikamenten und deren Wirkung zu tun ? Jetzt kommt das Phänomen der Resonanz ins Spiel.

Resonanz ist das Aufnehmen/Auffangen von Schwingung. Beim Pendeln für eine Person verbinde ich mich mit der Energie derselben. Durch diese Verbindung ist es möglich, diese Energie in das Pendel fliessen zu lassen. Je nach Fragestellung erhalte ich dann das Ergebnis. Die Person muss dabei nicht anwesend sein, auch ein Photo hat genügend Energieaussagekraft. Fast jede Person kann das Pendeln lernen. Es braucht nur eine lange Lehrzeit um ein richtiges Ergebnis zu erhalten. Aber was hat das Pendeln mit Medikamenten zu tun??? Worauf beruht es?? oder ist es doch nur neumodisch esoterischer Quatsch? Nein, wie Sie wissen, hat jeder Mensch Gedanken, Gefühle, Emotionen. Diese werden in sein Umfeld gesendet. Diese Energie tritt in Resonanz mit der Umwelt, denn auch Gedanken sind Energie. Die durch Gedanken erzeugten Schwingungen werden bewusst und unbewusst aufgebaut und im Raum verschickt. Wir senden diese Energie in Form von Lichtenergie, einer elektromagnetischen Strahlung. Jeder von uns hat es schon einmal gespürt. Ich betrete einen Raum in dem sich 2 oder mehr Menschen gestritten haben. Die „dicke“ Luft ist körperlich spürbar. Die negative Energie geht in Resonanz mit der unseren. Alle Organe senden Energie aus. Das grösste Energiefeld erzeugt das Herz. Die Energie bildet einen starken Ring um unseren Körper. So beeinflussen sich die Organe untereinander und es ist verständlich, dass negative Gedanken krank machen können. Nicht nur der Mensch, alle Materie sendet Energie aus. Auch Steine haben Energie. Nehmen sie unterschiedliche Kristalle in die Hand, sie können deren Energie fühlen. Genau so sendet auch jedes Medikament seine Energie aus. Durch das Pendeln kann ich erfahren, welche Energie zu Ihnen passt, welche Energie Ihnen hilft. Gleichlautende Präparate haben nicht zwingend die gleiche Energie, diese wird schon durch unterschiedliche Zusatzstoffe beeinflusst. Durch Pendeln kann ich das optimale Präparat finden.

Zum Schluss noch ein Zitat von Einstein: Ich weiss sehr wohl, dass viele Wissenschaftler das Rutengehen so beurteilen wie die Astrologie, wie ein Art von Aberglauben. Meiner Überzeugung nach ist das jedoch nicht berechtigt. Die Rute ist ein simples Gerät, das die Reaktion des menschlichen Nervensystems auf gewisse Faktoren zeigt, die uns zu diesem Zeitpunkt unbekannt sind.

Die Zecke…

ist die Angst vor der Zecke berechtigt????

Jedes Jahr versetzen uns die Zecken in Angst und Schrecken. Schon im zeitigen Frühjahr lassen sie sich von Hecken und Büschen auf den arglosen Spaziergänger fallen. Meist leben sie am Waldrand im Gras und dem an die Wiese angrenzenden Gebüsch.

Zecken gehören zur Gattung der Milben und damit zu den Spinnentieren. Die meisten sind nicht einmal 0,5 Zentimeter groß. In Österreich und Deutschland sind ca 25 verschiedene Arten bekannt. Der am meisten verbreitete Zeck ist der gemeine Holzbock.

Alle Zecken sind potentielle Krankheitsüberträger! Aus diesem Grund sollte man sie vorsichtig mit einer Zeckenzange oder einer geeigneten Pinzette entfernen. Völlig falsch ist das Abtöten mit Nagellack , Kleber oder ähnlichem. Beim Abtöten ergießt sich alles Infektiöse in die Bissstelle. Die Gefahr einer Erkrankung vervielfacht sich. Bleiben beim vorsichtigen Herausziehen die Bißwerkzeuge in der Wunde, macht das nichts. Diese fallen später einfach heraus. Jetzt stellt sich die Frage: Wie werde ich diese Zecke los???

Sie lässt sich nicht ganz einfach vernichten. Zecken überleben im Wasser mindestens 2 Wochen, sie sterben nicht im Gefrierschrank , sie überleben -18 Grad. Sie müssen zerquetscht oder verbrannt werden.

Die bekanntesten durch Zeckenbiß verursachten Krankheiten sind die Borreliose und die Frühsommermeningoenzephalitis, genannt Hirnhautentzündung. Diese kann mit schweren Folgeschäden, oft sogar tödlich enden. Dagegen gibt es seit vielen Jahren eine gut verträgliche Impfung. Allerdings sind die Impfempfehlungen in Österreich und der Schweiz unterschiedlich. Am besten lässt man nach der Grundimmunisierung und weiteren 3-5 Jahren eine Titerbestimmung machen. Ist der Wert der Antikörper ausreichend hoch, dann kann man mit der Auffrischung noch warten. Für Impfgegner gibt es eine homöopathische Impfung mit einer FSME-Nosode. Diese bietet zwar keinen 100prozentigen Schutz vor der Erkrankung, der Körper verfügt dann aber über körpereigene Abwehrstoffe um den Verlauf der Krankheit abzumildern.

Es ist daher sehr wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen und die Zecke nach einem Biß schnell und sorgsam zu entfernen und die Bissstelle zu desinfizieren.

Die zweite Hauptinfektion ist die Borreliose. Es gibt keine Impfung dagegen. Am besten nimmt man vorbeugend nach einem Biss homöopathische Einzelmittel wie Ledum, Belladonna, Gelsemium oder eine Borrellien-Nosode. Eine Erkrankung zeigt sich meist erst 2 Wochen nach erfolgter Infektion. Es sind grippeähnliche Symptome und der Einsatz von Antibiotika ist unbedingt erforderlich. Haben sich die Borrellien erst einmal im Körper des Betroffenen etabliert, wird es eine langwierige Behandlung.

Immer wenn man an nicht erklärbaren Nervenschmerzen und/oder Entzündungen leidet, sollte man eine Borrellien-Infektion nicht ausschliessen. Als vorbeugende Massnahme hilft es schon, wenn man sich mit geeignetem Insektenabwehrmitteln vor dem Hinausgehen in die Natur schützt. So wird im Vorfeld schon aktiver Schutz betrieben. Wenn Sie Fragen zur vorbeugenden Behandlung von Zeckenbissen haben, kontakten Sie mich.